Der tägliche News-Service für die Hotellerie

24. April 2018
Inside

Marriott vermietet jetzt auch Privatunterkünfte

Zusammen mit dem Londoner Privatzimmervermittler Hostmaker startet der weltgrößte Hotelkonzern ein sechsmonatiges Experiment. In dieser Zeit bietet Marriott  unter "Tribute Portfolio Homes" 200 Unterkünfte in der britischen Hauptstadt an. Skift

Accor arbeitet enger mit Ctrip zusammen

Durch die Partnerschaft sollen den 300 Millionen Kunden der chinesischen OTA persönliche Angebote der Accor-Hotelmarken gemacht werden. Ctrip hebt Accor-Hotels prominent hervor und richtet einen Accor-Flagship-Store ein. Darüber hinaus wollen die beiden Unternehmen in den Bereichen Kundenbindungsprogramme und IT kooperieren. Nasdaq Globe Newswire
Real Estate

Eyemaxx Real baut Serviced Apartments in Essen

In der Innenstadt sind auf einem Grundstück am Berthold-Beitz-Boulevard/Ecke Zangenstraße 157 Wohnungen geplant. Baubeginn ist im Herbst, bis zum Frühjahr 2020 soll das Projekt fertig sein. Immobilien Zeitung

Nürnberg erhält weiteres Hotel

In der Innenstadt zwischen der Breiten- und der Frauengasse entsteht auf einem 830 Quadratmeter großen Grundstück ein 60-Zimmer-Haus. Hotelentwickler Newport plant ein fünfstöckiges Gebäude mit Hotelbetrieb in der vierten und fünften Etage. Nordbayern
Management

Expedia könnte Großhandelsraten anbieten

Die OTA könnte einen Passus in die Verträge mit Hoteliers aufnehmen, der ihr erlaubt, auch "multi-source channel rates" zu veröffentlichen. Mit diesen Großhandelsraten, die eigentlich zum Schnüren von Paketreisen gedacht sind, lassen sich die mit den Hotels verhandelten Zimmerpreise unterbieten. Triptease

Das Frühstück ist die kulinarische Visitenkarte

Die erste Mahlzeit des Tages ist ein wichtiger Punkt in Bewertungen. Das Angebot sollte auf die vorherrschende Gästegruppe abgestimmt sein: Frisch und leicht für Geschäftsreisende, etwas üppiger für Wochenendurlauber. Heben Sie sich von der Masse ab und schaffen Sie regionale Alleinstellungsmerkmale, um Ihren Gästen im Gedächtnis zu bleiben, rät Gastronomie-Coach Michael Rexroth. AHGZ
Check-out

Alles ist raus!

Die Versteigerung des Inventars, das nicht mehr so recht zum Stil des vor zwei Jahren wiedereröffneten Pariser Ritz passen wollte, ist abgeschlossen. Alle der rund 3.500 Posten fanden einen Abnehmer – selbst eine Harfe aus dem Proust-Salon. 95 Prozent der Stücke erzielten Gebote über dem Schätzwert und so spülte die Auktion mit 7,3 Millionen Euro deutlich mehr Geld in die Hotelkasse als erwartet. Spiegel