Tägliche News für die Hotellerie

13. Juni 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Für jeden Zweiten artet Reiseplanung in Stress aus

Generell stimmen dieser Aussage 52 Prozent zu. Wichtige Dokumente wie Ticket oder Ausweis zuhause zu vergessen, ist für 42 Prozent ein Angstszenario. Zudem sind 36 Prozent der Deutschen besorgt, ihren Flug oder die Bahn zum Urlaubsort zu verpassen. Und ein Drittel der Befragten befürchtet, das geplante Reisebudget zu überschreiten, wie eine bundesweite Umfrage des Hotelkonzerns Wyndham ergab.

Die Entscheidung über das Reiseziel ist nur für 16 Prozent ein anstrengender Teil der Planung. Absprachen zu Details, wie zum Beispiel Ausflüge vor Ort, fallen nur 13 Prozent schwer.

Wie stressig die verschiedenen Aspekte der Urlaubsplanung wahrgenommen werden, unterscheidet sich bei den Befragten. So sinkt die Anspannung, die perfekte Auszeit zu planen, mit zunehmendem Alter. Die Generation der 50- bis 65-Jährigen zeigt sich entspannter, denn mehr als jeder Zweite empfindet die Reisevorbereitung als reine Vorfreude.

Auch zwischen den Geschlechtern lassen sich Unterschiede feststellen. So haben 50 Prozent der Frauen Angst, wichtige Reiseutensilien zu Hause zu vergessen, bei den Männern stimmen dem nur 34 Prozent zu. Auch das Thema Kofferpacken macht viele Damen nervös: Mehr als jede dritte Frau kann sich nicht entscheiden, welche Dinge sie mit in den Urlaub nimmt.