Tägliche News für die Hotellerie

16. April 2024 | 21:31 Uhr
Teilen
Mailen

Fassade des Berliner Happy-Go-Lucky-Hostels wird entfernt

Die knallbunte Fassade des irischen Streetart-Künstlers Dom Browne ziert seit 2016 das Happy-Go-Lucky-Hostels in Berlin. Fast genauso lang schwelt der Streit zwischen dem Eigentümer und den Behörden, der von heftigen gegenseitigen Vorwürfen und Beschuldigungen gekennzeichnet ist. Jetzt wurden von der Stadt Fakten geschaffen: Der Putz wird derzeit abgeschlagen.

Happy Go Lucky Hotel Foto Happy Go Lucky Hotel & Hostel

Die weit über Berlin bekannte Fassade gehört der Vergangenheit an

Im letzten Jahr hatte das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden, dass die Fassade grau oder beige übermalt werden müsse, weil die Gestaltung gegen das Denkmalschutzrecht und das baurechtliche Verunstaltungsverbot verstoße. Seit November war das Haus zu diesem Zweck eingerüstet. Im Dezember wurde in einem Gutachten festgestellt, dass die Tragfähigkeit für den erforderlichen Anstrich nicht garantiert werden könne und deswegen die obere Putzschicht abgetragen werden müsse, schreibt der RBB.

Aussage steht gegen Aussage

Hostel-Eigentümer Alexander Skora spricht von Manipulationen an der Fassade und von einem parteiischen Gutachten. Vor dem Aufstellen des Gerüsts sei die Fassade in einwandfreiem Zustand gewesen. "Unter Polizeischutz wurde das Bauwerk als vollständig intakt dokumentiert", so Skora. Bezirksbaustadtrat Christoph Brzezinski (CDU) hält dagegen und sagt "Die Einlassungen des Grundstückseigentümers sind selbstverständlich (und wiederholt) fern jeglicher Realität und erlogen. Sie reihen sich ein in eine lange Reihe von erfundenen und abstrusen Geschichten des Grundstückseigentümers, mit denen er erfolglos versucht, die Rechtsmäßigkeit des Handelns des Bezirksamtes in Zweifel zu ziehen." Die Fassade hat ein Ende, der Streit wohl noch nicht.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Hotel vor9