Tägliche News für die Hotellerie

23. Mai 2022 | 20:51 Uhr
Teilen
Mailen

Premier Inn will Anzahl der Zimmer verzehnfachen

Whitbread, die Muttergesellschaft von Premier Inn, hat das Ende Februar geschlossene Geschäftsjahr 2021/22 mit einem deutlich erhöhten Umsatz von zwei Milliarden Euro und einem Gewinn von 180 Millionen Euro beendet. Vor Jahresfrist gab es noch einen Verlust von rund 580 Millionen Euro. Langfristig will Premier Inn sein Zimmerangebot in Deutschland auf 60.000 verzehnfachen.

Premier Inn Freiburg Foto Premier Inn

Premier Inn will langfristig 60.000 Zimmer in Deutschland betreiben

Zum Bilanzstichtag sind laut dem Unternehmen 37 Häuser in Deutschland mit 6.339 Zimmern in Betrieb. Die Pipeline kommt auf 14.358 Zimmer an 78 Standorten. 2.701 Zimmer sollen im laufenden Geschäftsjahr hinzukommen. Premier Inn kündigt an, künftig nicht nur als Hotelbetreiber, sondern verstärkt als Eigentümer der Immobilien auftreten zu wollen.

Whitbread sieht gute Chancen für Übernahmen, weil viele Privathotels in Deutschland durch die Pandemie geschwächt seien und gleichzeitig Nachholbedarf bei Investitionen und baulichen Anpassungen bestünde. Diese Marktsituation schaffe für wirtschaftsstarke Akteure wie Premier Inn weitere Möglichkeiten, Marktanteile zu gewinnen. Ziel sei es, in den wichtigsten deutschen Städten präsent zu sein. Die Liste der Zielstandorte sei deswegen von 50 auf 75 erweitert worden.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige EA Counter vor9
Anzeige RSS Banner