Tägliche News für die Hotellerie

13. Februar 2024 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Schneemangel in Mittelgebirgen sorgt für leere Hotelzimmer

Das ungewöhnlich milde Wetter und ein spürbarer Mangel an Schnee sorgen für Auslastungslücken in den Hotels während der Winterferien in den deutschen Mittelgebirgen. Hoteliers im Thüringer Wald, dem Schwarzwald und dem Sauerland können trotz Hochsaison ihre Betten nicht ausreichend füllen. 

Deutschland Bayern Brauneck Schneemangel iStock Tinieder.jpg

Wenig weiß und viel grün gibt es derzeit in den deutschen Mittelgebirgen

 

Vor allem kleinere Unterkünfte leiden unter ausbleibenden Buchungen, da Gäste ohne Schneegarantie gar nicht erst anreisen. Besser sieht es in großen Häusern mit Wellnessangeboten oder zusätzlichen Freizeitmöglichkeiten aus. 

Im Thüringer Wald, wo die Winterlandschaft zu dieser Jahreszeit gewöhnlich die Touristen anlockt, verzeichnen Hotels eine mäßige Auslastung. Susann Farber, Chefin des Hotel Rennsteig in Masserberg berichtet gegenüber dem MDR von einer Auslastung unter 50 Prozent, während größere Häuser wie das Ahorn-Hotel in Oberhof und das Ringberghotel in Suhl dank Indoor-Angeboten oder einer Skilanglaufhalle noch gute Buchungszahlen erreichen. Schneearmut belastet auch das Geschäft im Sauerland. Im Skigebiet Winterberg sind derzeit nur 13 von 26 Skiliften in Betrieb, und in Willingen laufen lediglich 6 von 18 Liften. 

Tourismusregionen betonen, dass sie nicht vom Schnee abhängig sind

Ähnliche Probleme gibt es am Feldberg im Schwarzwald, wo die Wetterbedingungen zusätzliche Hotelbuchungen von Wintersportlern verhindern. Trotz dieser Schwierigkeiten bleibe der Schwarzwald aber ein attraktives Ziel für Winterurlauber, sind die verantwortlichen Tourismusmanager überzeugt.

Herbert Kreuz, Pressesprecher der Hochschwarzwald Tourismus sagte gegenüber Hotel vor9: "Selbstverständlich sind die aktuellen Bedingungen schwierig, insbesondere für die Liftbetreiber und Tourismusbetriebe rund um den Feldberg. Dennoch, unsere Gäste kommen zum großen Teil aus Baden-Württemberg, den angrenzenden Bundesländern und der Schweiz. Sie wissen, dass der Winter im Hochschwarzwald auch mal schneearme Phasen haben kann."

Viele Hoteliers im Schwarzwald hätten bereits auf die veränderten Bedingungen reagiert und bieten neben klassischem Wintersport auch Wellnessbereiche, Kinderbetreuung und kulturelle Erlebnisse an. So bleibe die Region auch ohne Schnee ein beliebtes Reiseziel.

Pascal Brückmann

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige