Tägliche News für die Hotellerie

30. September 2021 | 14:57 Uhr
Teilen
Mailen

25 Hours testet Vier-Tage-Woche

Ab November haben die Mitarbeiter in beiden Hamburger 25-Hours-Hotels die Möglichkeit, an einem Pilotprojekt teilzunehmen und ihre Wochenarbeitszeit auf vier Arbeitstage zu verteilen. Ein Hotel in Österreich will für Mitarbeiter attraktiver werden, indem es zwei Tage die Woche schließt.

Zimmermädchen

Neue Arbeitszeitmodelle bei Hotels: vier Tage arbeiten oder zwei Tage schließen

Anzeige

Was kann ein Hotel tun, um nachhaltiger zu sein?

Nachhaltiges Handeln und Umweltschutz gehen auch Hotels etwas an. Was Sie jetzt in Ihrem Hotel unternehmen können, um nachhaltiger zu werden, lesen Sie im Whitepaper. Hier finden Sie 12 praktische Tipps, die Sie einfach umsetzen können.
Whitepaper herunterladen

25 Hours will mit der Vier-Tage-Woche vor allem die Attraktivität der Arbeitsplätze in den Abteilungen mit Schichtarbeit steigern. Wenn der Test erfolgreich verläuft, soll ab Januar in allen Hotels des Unternehmens eine Vier-Tage-Woche möglich sein. Personalchefin Kathrin Gollubits sagt: "Das alte Motto "Das geht in unserer Branche nicht" gibt es nicht mehr. Alles geht! Es gibt immer weniger motivierte Branchen-Fans, die in der Hotellerie und Gastronomie Fuß fassen wollen. Auch bei uns ist momentan fast jede dritte Stelle – gruppenweit insgesamt 150 Positionen – unbesetzt und Mitarbeiter*innen werden vermehrt auch branchenfremd abgeworben. Eine interne Umfrage ergab, dass sich mehr als 40 Prozent unserer Kolleg*innen vor allem eine Veränderung ihrer Arbeitszeit wünschen und gerne mehr Freizeit genießen wollen."

So wird die Vier-Tage-Woche umgesetzt

Mitarbeiter in administrativen oder Management-Positionen, die bereits heute Vertrauensarbeitszeiten haben, werden die Möglichkeit haben, die wöchentliche Arbeitszeit flexibel zu ordnen. Mehr Organisation ist im Schichtbetrieb nötig: Mitarbeiter im Service, am Frontdesk oder in der Küche, die sich für das neue Arbeitszeitmodell entscheiden, arbeiten an vier Tagen pro Woche jeweils neun Stunden. Drei freie Tage sind garantiert. Die Differenz von vier Stunden zur vertraglich geschuldeten Wochen-Arbeitszeit wird als Überstundenausgleich vorgehalten.

Hotel Bergergut schließt für zwei Tage in der Woche

Ab November hat das Vier-Sterne-Wellnesshotel Bergergut in Afiesl, nördlich von Linz, nur noch fünf Tage die Woche – von Dienstag bis Sonntag – geöffnet, berichtet das Portal Tips. Damit wollen Eva-Maria Pürmayer und Zwei-Hauben-Koch Thomas Hofer ihre 45 Mitarbeiter in den Fokus rücken und sie ans Unternehmen binden. Ausnahmen von den neuen Öffnungszeiten wird es rund um Feier- und Brückentagen sowie zu Ferienzeiten geben.

 

Anzeige EA Counter vor9
Anzeige RSS Banner