Tägliche News für die Hotellerie

28. Januar 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

RIMC-Streit um Steigenberger in Lörrach vor Gericht

Bei der Auseinandersetzung mit dem Eigentümer des Steigenberger Hotels Stadt Lörrach geht es auch um die Pachthöhe im Lockdown, so der Chef der RIMC-Hotelgruppe, Marek Riegger gegenüber Hotel vor9. Vorwürfe, das Hotel erstatte Anzahlungen nicht zurück, weist er zurück.

Steigenberger Lörrach Foto Steigenberger

Der Pächter RIMC wehrt sich gegen Vorwürfe, Anzahlungen von Kunden nicht zu erstatten

„Zwischen dem Verpächter und der Pächterin gibt es diverse gerichtliche Auseinandersetzungen über Pachten für das Corona-Jahr seit dem ersten Lockdown 2020“, so Riegger. Man habe versucht, sich zu vergleichen, sich aber bisher nicht auf eine Pachtminderung einigen können. „Der Verpächter erwartetet 100 Prozent der Pachtzahlung.“ Die Gespräche liefen weiter.

Zudem gebe es ein Gerichtverfahren aus der Errichtungsphase des Hotels. Wegen angeblicher baulicher und technischer Mängel fordert RIMC gezahlte Pachten zurück. Aufgrund der Streitigkeiten habe der Verpächter bereits im vergangenen Sommer den Pachtvertrag gekündigt, so Riegger weiter. „Dem wurde seitens der Pächterin widersprochen.“

Riegger wehrt sich auch gegen die Behauptung, Anzahlungen von Kunden nicht zu erstatten, die wegen behördlicher Anordnung gestrichen werden mussten. „Buchungen wurden kostenfrei storniert“, sagt er. Es könne jedoch zu zeitlichen Verzögerungen bei der Rückzahlung kommen. In dem beschriebenen Fall aus Lörrach sei die Buchung jedoch über Booking getätigt worden. „Eine Anzahlung ist in diesem Fall nicht erfolgt, sodass es keine offene Forderung gibt.“

Anzeige RSS Banner