Tägliche News für die Hotellerie

13. Juli 2021 | 20:16 Uhr
Teilen
Mailen

Ein Hamburger Hotel, das Trinkwasserprojekte sponsert

Die Villa Viva mit 139 Zimmern, Restaurant und Yogaraum soll laut Machern von Heimathafen Hotels und Verein Viva con Agua mehr sein als ein Hotel. Mit den Gästen, die im Hamburger Münzviertel absteigen, werde ein "Social Business" finanziert, das auch Brunnenbauten weltweit fördere. Als Investoren sind etwa Jan Delay und Kevin Kuranyi dabei.

villa viva hamburg Foto Andrin Fretz

Alle Mitwirkenden des Projekts Villa Viva Hamburg auf der Baustelle.

Der Bau der Villa Viva in Hamburg hat begonnen, die Eröffnung ist für das dritte Quartal 2023 angesehen. In zentraler Lage, zwischen Hauptbahnhof und Deichtorhallen, entsteht das neue Social-Business-Konzept. Ein Gasthaus mit zwölf Stockwerken, 139 Zimmern und 300 Betten. Von einer Camping-Etage, über individuelle Art Rooms und Zimmerkategorien, wie winzig bis hin zu Dicke-Hose-Suiten, sei für jede Zielgruppe etwas dabei. In der Villa Viva wird es einen Kiosk, eine Rooftop Bar, das Restaurant Viva Cantina, sowie Arbeitsplätze, Konferenzräume und Platz für Yoga-Kurse geben.

Heimathafen Hotels
Jens Sroka von den Heimathafen Hotels wird das Hotel mit bauen und betreiben, Jan Delay und Barbara Schöneberger sind als Innenausstatter der Zimmer dabei. Die Mehrheit der Gewinne fließt dauerhaft in soziale Projekte und in den Brunnenbau weltweit. Mit jeder Übernachtung werden somit Trinkwasserprojekte unterstützt. "Eine nachhaltige Zukunft braucht kreative Lösungen", sagt Benjamin Adrion, Gründer von Viva con Agua, der das Hotelprojekt über mehrere Jahre vorbereitet hat. Auch Sroka freut sich, "Bestandteil dieses einzigartigen Projekts zu sein."

Viva con Agua fördert Trinkwasserprojekte weltweit
Trinkwasser-, Sanitär- und Hygieneprojekte stehen ganz oben auf der Agenda des Vereins. Viva con Agua ist nach eigenen Abgaben ein internationales Netzwerk von Menschen und Organisationen, das sich für den sicheren Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung einsetzt. Mehr als 10.000 ehrenamtliche Helfer unterstützen die Vision "Wasser für alle". Neben dem Hamburger Verein zählen die Viva con Agua Stiftung und lokal aktive Organisationen in Uganda, Österreich, den Niederlanden, der Schweiz und neuerdings in Südafrika zum international tätigen Netzwerk.

Anzeige Stellenmarkt Reisevor9