Tägliche News für die Hotellerie

10. Juli 2024 | 22:10 Uhr
Teilen
Mailen

Vier-Tage-Woche: positive Effekte, aber kein Allheilmittel

Die Einführung der Vier-Tage-Woche im 25Hours Hotel The Royal Bavarian ist Teil des Forschungsprojekts von Professor Simon Werther (Foto) von der Hochschule München. "Seitdem sind unsere Mitarbeitenden ausgeglichener und produktiver. Die Anzahl der Bewerbungen ist gestiegen, während die Personalabgänge gesunken sind", sagt GM Frank Beiler. Doch das ist nicht alles.

Prof. Dr. Simon Werther Hochschule München Foto privat

Für Simon Werther ist die Vier-Tage-Woche ein Instrument unter vielen zur Mitarbeiterbindung

Zwar führe die neue Arbeitszeitregelung in einer Branche mit viel Präsenzarbeit zu höheren Lohnkosten, senke aber die Kosten für die Personalgewinnung, ergänzt Beiler. Trotz dieser positiven Effekte sieht Simon Werther von der Fakultät für Tourismus der Hochschule München die Vier-Tage-Woche nicht als Allheilmittel gegen den Fachkräftemangel. Werther forscht zu deren vielfältigen Effekten und anderen Maßnahmen von New Work – kürzlich auch im Rahmen eines Forschungsprojekts des Bayerischen Zentrums für Tourismus (BZT).

Zufriedene Mitarbeitende nicht nur durch Vier-Tage-Woche

"Wenn ein touristisches Unternehmen die Vier-Tage-Woche anbietet, kommt es nachweislich zu einer höheren Anzahl an Bewerbungen und zu einer schnelleren Stellenbesetzung. Das kann aber nachlassen, wenn mehr Unternehmen diese anbieten", sagt der Experte. Langfristig sei es noch nicht erwiesen, dass die gestiegenen Lohnkosten durch produktiveres Arbeiten oder kürzere Betriebszeiten ausgeglichen werden können. Werthers Forschung zeigt, dass andere New-Work-Maßnahmen wie Führung auf Augenhöhe und kontinuierliche Personalentwicklung eine größere Wirkung auf die Zufriedenheit des Personals haben. Zudem sollten weitere Arbeitszeiten-Modelle eingeführt werden, die optimal zu den individuellen Lebensstilen und den Betrieben passen können. Dem Fachkräftemangel lässt sich aus Werthers Sicht mittel- bis langfristig nur mit unterschiedlichsten Maßnahmen begegnen.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Dialogshift