Tägliche News für die Hotellerie

6. September 2023 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Booking-Umfrage sieht viel Zuversicht unter Hoteliers

Die europäischen Beherbergungsbetriebe haben sich in einer aktuellen Booking-Befragung positiv über die laufende Sommersaison geäußert. Für gute Stimmung sorgt insbesondere, dass die Belegung und die Preise in den letzten zwölf Monaten weiter gestiegen sind.

Prognose Aufschwung Konjunktur Foto iStock anyaberkut

Die europäischen und deutschen Manager von Beherbergungsbetrieben sehen einen deutlichen Aufwärtstrend in ihrer Geschäftsentwicklung im Sommer 2023

Die Erhebung wurde im Juni 2023 in Zusammenarbeit mit Statista erstellt, 1.040 Führungskräfte und Manager aus dem europäischen Beherbergungsgewerbe nahmen an der Umfrage teil. Sie liefert auch einen Blick auf die Markteinschätzung der deutschen Hotelmanager: Zwei von fünf deutschen Beherbergungsbetrieben (39%) erwarten, dass 2023 das bisher umsatzstärkste Jahr sein wird. 71% der deutschen Befragten haben die Entwicklung ihres Geschäfts in den letzten sechs Monaten als gut oder sehr gut empfunden.

Die positive Stimmung wird durch das wiedergewonnene Vertrauen der Reisenden aus aller Welt gestützt. 61% der deutschen Beherbergungsbetriebe sehen inländische Reisende als wichtigste Chance für die Sommersaison 2023. Nach der Aufhebung der letzten COVID-19-Reisebeschränkungen Anfang des Jahres sehen zudem fast die Hälfte (44%) internationale Reisende als Schlüssel für die Saison an.

Trotz der positiven Aussichten sind deutsche Beherbergungsbetriebe auch vor Herausforderungen gestellt. Neun von zehn (90%) sehen in den Energiekosten eine ständige Herausforderung für ihr Unternehmen. 64% planen daher Investitionen in die Verbesserung der Energieeffizienz. Ein weiteres Problem ist der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Sowohl die Personalakquirierung als auch die Personalbindung sind für 53% der Befragten ein Problem.

Hotels fühlen sich nicht gut auf die Herausforderungen des Klimawandels vorbereitet

Deutsche Unterkünfte fühlen sich im Vergleich zum EU-Durchschnitt weniger gut auf die Herausforderungen von Nachhaltigkeit und Klimawandel vorbereitet. Etwa ein Drittel (34%) gibt an, dass sie gut bis sehr gut auf die Herausforderungen vorbereitet sind. Über die Hälfte (55%) sagt, dass mehr steuerliche und finanzielle Anreize erforderlich sind, um den Übergang zu einem nachhaltigeren und klimafreundlicheren Modell zu beschleunigen.

Schließlich nutzen nur neun Prozent der deutschen befragten Unternehmen derzeit KI-gestützte Geschäftsanwendungen. Obwohl erwartet wird, dass der Einsatz von KI zunehmen wird, haben rund drei Viertel (74%) noch keine Pläne für den Einsatz von KI in der Unternehmensführung.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige