Tägliche News für die Hotellerie

5. Februar 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Gewerkschaft NGG fordert Mindest-Kurzarbeitergeld

"Die Lage der Beschäftigten im Gastgewerbe ist dramatisch", sagt Guido Zeitler, Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und fordert ein Mindest-Kurzarbeitergeld von 1.200 Euro für die Beschäftigten des Gastgewerbes. Oft sei den Mitarbeitern nur der gesetzliche Mindestlohn gezahlt worden, so Zeitler.

Geld Euroscheine iStock Delpixart

NGG und Verdi fordern mindestens 1.200 Euro Kurzarbeitergeld

Und weiter: "Wer jetzt als Kurzarbeitergeld noch deutlich weniger als den Mindestlohn bekommt, der ist finanziell längst am Ende."

Diese Menschen bräuchten dringend Hilfe, zumal abzusehen sei, dass der Lockdown für das Gastgewerbe womöglich über den 14. Februar hinaus fortgesetzt werde. Die Gewerkschaft NGG und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) setzen sich deshalb für ein branchenunabhängiges Mindest-Kurzarbeitergeld von 1.200 Euro monatlich ein. Verdi und NGG haben einen Offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und weitere Mitglieder des Koalitionsausschusses für ein Mindest-Kurzarbeitergeld gestartet, den mehr als 74.000 Menschen unterzeichnet haben.

Anzeige EA Counter vor9