Tägliche News für die Hotellerie

23. Juni 2022 | 20:31 Uhr
Teilen
Mailen

NGG findet Gastgewerbe für Fachkräfte nicht attraktiv genug

Die Gewerkschaft NGG spricht nach zwei Jahren Pandemie von einem "Stotterstart" des Gastgewerbes. "Etliche Betriebe haben schon Zwangsruhetage eingelegt, weil ihnen Personal fehlt", sagt der NGG-Chef Guido Zeitler (Foto). Es komme jetzt darauf an, Fachleute und Servicekräfte mit guten Konditionen zu werben, um für den Ansturm von Reisenden gerüstet zu sein.

Zeitler Guido NGG Foto NGG

NGG-Chef Guido Zeitler fordert bessere Konditionen für die Mitarbeiter des Gastgewerbes

Laut Zahlen der Bundesagentur für Arbeit habe die Branche 2020 rund 275.000 Beschäftigte und damit jeden sechsten Arbeitnehmer verloren. Um abgewandertes Personal zurückzugewinnen schlägt Zeitler höhere Löhne und attraktivere Arbeitsbedingungen vor. Ein erster Schritt sei mit den aktuellen Tarifabschlüssen erfolgt.

Für einige Unternehmen seien die gestiegenen Personalkosten eine Herausforderung, räumt Zeitler ein. Anders sei aber kein Personal mehr zu bekommen. "Wichtig ist, dass jetzt auch die Gäste Verständnis zeigen und bereit sind, für ein ordentliches Essen und eine gute Bewirtung etwas mehr auszugeben. Ein Schnitzel für neun Euro ist heute nicht mehr machbar."

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige EA Counter vor9
Anzeige RSS Banner